Aktuelle Ausschreibungen

Ausschreibung Promotionspreis

Die Schweizerische Liga gegen Epilepsie (Epilepsie‐Liga) vergibt alle drei Jahre einen Preis in Höhe von CHF 1000.- für die beste Dissertation an einer Schweizer Hochschule auf dem Gebiet der Epileptologie.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 Ausschreibung Alfred‐Hauptmann‐Preis

Ausgezeichnet wird die beste wissenschaftliche Arbeit aus dem deutschsprachigen Raum auf dem Gebiet der experimentellen und klinischen Epileptologie aus den beiden letzten, der Verleihung vorangegangenen Jahren (also 2017 und 2018).

Arbeiten werden besonders aus den Fachgebieten Neurologie, Pädiatrie, Psychiatrie, klinische Pharmakologie, Neurophysiologie und Neurobiologie erwartet.

Die ausgezeichneten Personen erhalten eine Urkunde. Darüber hinaus ist der Preis mit 10’000.- Euro

dotiert. Es können mehrere Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen ausgezeichnet werden. Stammt eine Arbeit von mehreren Autoren, so wird der ihnen zuerkannte Preis in gleichen Beträgen aufgeteilt, sofern diese nicht bei Einreichung der Arbeit einen anderen Verteilungsschlüssel festgelegt haben.

 

Die Arbeiten sind entweder elektronisch per E‐Mail an strassmann@epi.ch oder per Post in vierfacher

 

Ausführung bis zum

31.12.2018

 

an folgende Adresse zu senden:

Schweizerische Epilepsie‐Liga
„Alfred‐Hauptmann‐Preis“
Seefeldstrasse 84
8008 Zürich
Schweiz

 

Webseite

 


Ausschreibung Forschungs-Förderungspreis

Förderung der wissenschaftlichen Forschung im Bereich der Epilepsie (vorwiegend Starthilfen) durch die Schweizerische Epilepsie‐Liga:

Die Epilepsie‐Liga unterstützt wissenschaftliche Projekte im Bereich der Epileptologie im Gesamtbetrag von

CHF 25’000.- pro Jahr. Insbesondere soll die Erforschung von Ursachen und Behandlungen der Epilepsie gefördert werden.

 

Hier finden Sie mehr Informationen.

 


Announcement Neuromuscular Research Association Basel (NeRAB)

Qualified applicants, both at junior or senior level are encouraged to apply. Projects will be judged both on their scientific merit and feasibility. The NeRA–Basel supports basic and clinical research on neuromuscular disorders.

 

General Conditions for Grants


NeRAB offers 2 types of funding:
1. Regular Grants up to SF 20’000 per year.
2. Innovative research projects in the following areas: - Interdisciplinarytherapeuticordiagnosticapproach
- Developmentandapplicationofnewtechnologies
- Developing a novel animal or cell model of a
neuromuscular disease
Renewable funding for innovative research projects is up to SF 50’000 per year.


Please consult the guidelines for grant application at www.nerab.org The deadline for the next application is March 31st, 2018. Applicants will be informed about grant awards by June, 2018.

 

Website: www.nerab.org


Ausschreibung aus dem Théodore-Ott-Fonds

Die SAMW kann dieses Jahr 200’000 Franken aus dem Théodore-Ott-Fonds ausschreiben für die Forschung in klinischer oder translationaler Neurologie. Gemäss Testamentbestimmungen des Stifters sind die Beiträge in erster Linie für junge Forschende oder Forschungsgruppen vorgesehen, die ihr Projekt an einer Schweizer Hochschule durchführen. Eingabefrist für die Gesuche ist am 1. April 2018.


Nach einer mehrjährigen Pause aufgrund der schlechten Börsenlage können 2018 erstmals wieder Gelder aus dem Théodore-Ott-Fonds ausgeschüttet werden. Die Mittel sind für Forschungsarbeiten in klinischer oder translationaler Neurologie bestimmt, pro Projekt stehen bis max. 80’000 Franken zur Verfügung.


Als Hauptgesuchsteller/-innen sind Forschende der Neurowissenschaften zugelassen, die an einer Schweizer Hochschule tätig und zum Zeitpunkt des Gesuchs nicht älter als 45-jährig sind. Die Gesuche müssen englisch verfasst und auf der SAMW-Website registriert werden. Details zum Format und zur Einreichung der Gesuche finden Sie auf unserer

Website: samw.ch/ott-fonds


Ausschreibung der Baasch-Medicus-Stiftung

Die Baasch-Medicus-Stiftung bezweckt die Anerkennung und Förderung von besonderen Leistungen im Bereiche der Neurologie und gewährt jährlich Unterstützung in der Form von finanziellen Beiträgen an Forschungsprojekte.


Grundsätzlich wird jedes Jahr ein Forschungsstipendium in der Schweiz für zwei Jahre in Ergänzung zu einer anderweitig schon finanzierten klinischen Teilanstellung ausgeschrieben, in der Regel für eine hälftige Aufteilung (50% Forschung durch die Baasch-Medicus-Stiftung / 50% klinische Tätigkeit am Anstellungsort).


Bevorzugt wird die Finanzierung der Fortsetzung begonnener Forschungs-
Anstrengungen (im Sinne eines „Anschluss-Stipendiums“).


Ausschreibung Baasch-Medicus-Stiftung